Frühling im Winter mit dem SKI RACK

Frühling im Winter mit dem SKI RACK

Es ist, wie es eben ist. Und es ist Mitte Februar. Lockdown. Die lockende Grenze nach Tirol bleibt geschlossen – obwohl nur wenige Kilometer südlich von meiner Tölzer Heimat durchaus gute Schneeverhältnisse warten. Daheim schaut die Realität etwas anders aus. In den Bayerischen Voralpen steigt die Schneegrenze mit jedem Tag. Und die Tage im Februar haben bis zu 20 Grad und das nun schon seit drei Wochen. Die Fitnesseinheiten am Brauneck habe ich inzwischen nicht mehr gezählt. Mit hunderten anderen Skitourengehern, die tagtäglich aus dem Homeoffice-Wahnsinn der Großstadt flüchten und Einsamkeit in den Bergen suchen, habe ich mich schon viele Male über die Kunstschneepisten Richtung Gipfel geschoben.

Gemeinsam mit Christoph und Max durfte ich viele schöne Jahre bei ORTOVOX teilen. Heute arbeite ich noch immer gerne für die Marke. Die Jungs aber wollten Neues entdecken. Ihre eigenen Wege gehen. Eigene Ideen realisieren. Zum Glück. So kam es Anfang Februar, nach zwei Jahren mit wenig Kontakt, zum lang erwarteten Wiedersehen. Zunächst folgten wir unserer Tradition, die aus den Zeiten stammte, als Christoph noch Nachbar im nahen Wackersberg war und wir morgens vor, oder oft auch nach der Arbeit, das Brauneck rauf und runter pflügten. Anschließend präsentierte er mir stolz, an was er seit inzwischen zwei Jahren arbeitete. Großartige, superleichte und sehr sexy wirkende Bike-Taschen – aber, was mich noch mehr begeisterte: ein Ski Rack, was wir gleich gemeinsam an meinem Bike befestigten.  

Die Dürrach speist sich aus verschiedenen kleinen Bächen, die im Vorkarwendel ihren Ursprung haben. So vielfältig, wie die Bachläufe, sind auch die Tourenmöglichkeiten. Es sind nicht gerade die Münchener Klassiker Touren, die hier starten.

Vom Ausgangspunkt heißt es erstmal Radeln – eigentlich ein ziemlich guter Massenfilter. Es ist morgens, kurz nach sechs. Wir sind endlich auf der Suche nach einsamen Skitouren, die wir in diesem Winter so vermisst hatten. Ganz einsam sind wir nicht, aber ich bin zumindest der einzige mit einem Bike-Rack. Nach vielen Frühjahrskitouren, die am Ende von langen Karwendeltälern starteten, in die ich meine Ski, fixiert am Rucksack, geschleppt hatte, bin ich nun – einige Wochen vor meinen 40- Geburtstag -  in einer neuen Komfortliga angekommen. Zwei Handgriffe. Ski und Stöcke sind bombenfest parallel zum Oberrohr fixiert. Nichts was schrammt, schleift oder das Lenken behindert. Ich bin maximal begeistert. Vom Rack, genauso von diesem Tag, der uns ein Stück „vor Corona“ geschenkt hat, mit weiterstgehender Einsamkeit und sorgenfreiem Cruisen über butterweiche Firnhänge.    

Viel Glück, lieber Christoph, lieber Max, mit euren einzigartigen Produkten!

Hendrik Reschke, Head of Communication, ORTOVOX Sportartikel GmbH