Rider Interview - Marius

Marius pushing his bike

Ein Interview mit Marius Karteusch

Wir haben uns mit Marius über das Leben im Allgemeinen, seine Leidenschaft fürs Radfahren und seine Saison unterhalten. 

Wenn dich ein Fremder bitten würde, dich in einem Satz zu beschreiben, was würdest du sagen?

Ich bin Marius, 34 aus dem Sauerland in Deutschland. Ich berate und betreue JobRad Großkunden in NRW und bringe Menschen aufs Rad.
Wenn ich selbst nicht auf dem Rad sitze, verbringe ich Zeit mit meiner Freundin und meinem Hund.

Was bedeutet Bikepacking für dich?

Mit Freunden, den Rädern und dem Nötigsten was man braucht, ein tolles Erlebnis in der Natur zu haben. Egal ob es dabei um ein Rennen oder eine mehrtägige Radreise geht - die Taschen ermöglichen es einem, gut ausgestattet in abgelegene Regionen zu kommen und eine gute Zeit zu haben.

Welche Art von Bikepacking magst du am liebsten?

Mehrtägige Urlaubsreisen mit meiner Freundin oder Freunden.

Wie trainierst du für deine Trips?

Letztes Jahr noch ohne Trainer und tendenziell zu hart. Da ich erst vor kurzem mit dem Radsport begonnen habe, bin ich meist zu viel und zu hart die Berge hier im Sauerland hoch- und runtergefahren. Seit Anfang des Jahres bekomme ich einen Trainingsplan aus den USA, der speziell auf Gravelrennen ausgelegt ist. Das bringt Struktur in mein Training und findet einen guten Mix aus Härte und der wichtigen Erholung.

Wie geht sich das zeitlich aus?

Neben meinem Vollzeitjob finde ich pro Woche zwischen 10-20 Stunden Zeit zu trainieren. Teilweise hängt das natürlich von anstehenden Terminen bei meinem Arbeitgeber JobRad ab, zudem achte ich aber permanent darauf, wie ich mich fühle und richte das Volumen und die Intensität auf anstehende Rennen aus.

Wie planst du deine Rennen?

Die Planung von Rennen und speziell Bikepacking Rennen macht mir viel Spaß, daher sitze ich gern und viel an der Planung der Route und dem Finden der Verpflegungspunkte. Ich versuche es möglichst detailliert zu planen, will mir aber auch noch Spielraum lassen und es ein wenig auf mich zukommen lassen. Ich denke, dass man viele Rennen braucht, um alles zu perfektionieren. Da bin ich noch weit von entfernt.

Wie sieht dein Training genau aus?

Wenn man ausschließlich Ultra/Bikepacking Rennen fährt, ist es meiner Meinung nach nicht zwingend notwendig einen Trainer zu haben. Insofern man einigermaßen strukturiert ist, Eigenmotivation besitzt und mit der wachsenden Anzahl an absolvierten Rennen immer mehr Erfahrung erlangt. Ich persönlich finde es aber sehr angenehm, mir keine Gedanken darüber machen zu müssen, was und zu welchem Zeitpunkt wohl die richtige Einheit oder Belastung ist. Mir hilft das sehr zu wissen, dass jemand von außen den Überblick behält - das hilft mir auch mental. Bei dem Material bin ich super happy, mittlerweile so gute Partner zu haben. Beginnend beim Fahrrad, den Laufrädern, den Reifen, der Beleuchtung, der Kleidung oder schlussendlich den Taschen, ich habe genau das Material, was ich für meine Zwecke benötige, das ist nicht selbstverständlich und dafür bin ich sehr dankbar :)

Beim Thema Packen gehöre ich meist zu denen, die wenig bis sehr wenig mitnehmen. Bei den Rennen verzichte ich größtenteils auf Dinge zum Schlafen und nehme stattdessen lieber mehr Verpflegung mit.

Wie war deine letzte Saison?

Von super bis durchwachsen war alles dabei. In meiner ersten richtigen Rennsaison einen zweiten Platz beim Unbound XL einzufahren und mich für die Gravel Weltmeisterschaft zu qualifizieren, war mein Highlight dieses Jahr. Ein DNF beim Transiberica Basajaun auf Platz zwei gelegen, eher das Lowlight. Aber auch in solchen Situationen und Rennen lernt man viel und kann einiges für die kommenden Jahre mitnehmen.

Welche Rennen bist du gefahren?

The Traka 360, Unbound XL, UCI Gravel Worldseries Polen und Belgien, Basajaun und die Gravel Weltmeisterschaft.

Was war dein größtes Learning dieser Saison?

Mit dem eigenen Tempo die Ultrarennen starten und nicht das zu hohe Tempo Anderer am Anfang mitgehen.

Pläne für dieses Jahr 2023?

Allgemein mehr Erfahrung in verschiedenen Raddisziplinen sammeln und ein paar Erfolge in kürzeren Gravelrennen feiern. Zudem noch ein, zwei schöne Bikepackingtrips mit meiner Freundin oder Freunden machen. 

Rennen 2023: The Traka 360, Unbound XL, The Rift Island, Gravel Earth Series, UCI Gravel Worldseries, Gravel DM und WM.

Was ist deine Lieblingstasche?

Definitiv die HANDLE BAR AERO BAG! Die Konstruktion ist super stabil und die Tasche verbessert die Aerodynamik.

Danke für deine Zeit, Marius und alles Gute für die Saison 2023.

Um immer Up-To-Date zu sein, folge Marius auf Instagram



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen