ATHLETEN

Erfahre mehr über die Bikepacking- und Ultradistanz-Radsportler, die bei ihren Herausforderungen auf CYCLITE setzen.

Ihre Erfahrungen, aus den härtesten Rennen der Welt, fließen in die Optimierung bestehender Produkte ein und sind die Grundlage für die Entwicklung neuer Taschen.

Wir haben mit den Athleten darüber gesprochen, wie sie ihren Alltag rund um den Sport gestalten, wie sie auf ihre bisherigen Erfolge zurück blicken, welche Pläne sie haben und was ihre persönliche Superkraft ist. Lass dich von ihren Geschichten inspirieren und motivieren.

Daniel Gottschalk

Der Gewinner des Northcape4000 liebt es, beim Bikepacking neue Erfahrungen zu sammeln. Wie er trainiert mit wenig Schlaf auszukommen, mit minimaler Planung top Leistungen erreicht und welche Länder er dieses Jahr durchqueren möchte.

Zum Interview mit Daniel

Luisa Werner

Innerhalb von nur zwei Jahren gewann sie das Three Peaks Bike Race, Italy Divide und das Atlas Mountain Race - neben einer Promotion. Sie kam vom Rudern zum Radfahren, geht gerne an den Rand der persönlichen Leistungsgrenze und liebt die Atmosphäre bei Ultra-Rennen.

Zum interview mit Luisa

Marius Karteusch

Nach einem Motorradunfall begann er erst 2020 mit dem Radfahren und belegte zwei Jahre später, beim weltbekannten Unbound XL in den USA, einen unglaublichen 2. Platz. Für dieses Jahr hat er sich noch größere Ziele gesetzt.

Zum interview mit Marius

Jonas Fischer

Der Ex-Straßenradsportler machte sich im Ultra Cycling mit einem zweiten Platz beim Seven Serpents schnell einen Namen. Doch für ihn zählt die Gemeinschaft und das Erlebnis mehr als das Ergebnis. Radfahren ist nicht nur seine Leidenschaft, sondern auch ein Werkzeug gegen mentale Tiefs.

Zum Interview mit Jonas

Jair hoogland

Der Niederländische Finisher des Transcontinental Race 2022 ist süchtig nach langen Rennen, die ihn in neue Länder führen und mag besonders das Abenteuer dabei. Besonders bei extremen Herausforderungen, fühlt er sich glücklich.

Zum Interview mit Jair

Niko weiß

Spontane Alpenüberquerungen, ohne Schlafpause, sind bei ihm die Regel.
Die Lieblingsstrecke von Mr. Gargelfing führt von München nach Italien. Er erzählt uns, warum er sich immer wieder auf den Weg macht und was ihn daran so sehr reizt.

ZUM INTERVIEW MIT NIKO